Atemschutz und Brille

Atemschutz und Brille

Atemschutz und Brille

In letzter Zeit mache ich sehr viele ausgesprochen staubige Projekte. Eine Staubschutzmaske ist da definitiv eine gute Idee.

Das Problem ist, dass bei normalen Staubschutzmasken immer sehr schnell meine Brille beschlägt. Noch mehr die eingeschliffene Schutzbrille, da sich darin die warme, feuchte Atemluft stärker fängt.

Weil mich das nervt, habe ich heute im Baumarkt mal einen von den orangen Geistern gefragt, die da so rum schwirren, ob eine Maske mit Ventil die Situation verbessert. Der Gefragte musste passen, da ich wohl der erste war, der sich darüber Gedanken macht.

Das lässt meiner Meinung nach nur zwei mögliche Szenarien zu: entweder die Brillenträger tragen aus Frust alle keinen Atemschutz — oder sie haben sich in ihr dunstiges Schicksal gefügt.

Weil ich es wissen wollte, habe ich mir so eine unverschämt teure (im Vergleich) Staubschutzmaske mit Ausatemventil gekauft. Das ist im Prinzip nur eine Gummischeibe, die beim Ausatmen von der Dichtlippe auf der sie sitzt weg gedrückt wird.

Nachdem ich das jetzt mal ein paar Stunden ausprobiert habe, kann ich sagen, dass sich die Situation deutlich verbessert. Dennoch beschlägt die Brille weiterhin ein bisschen.

Ich habe auch eine Gummi-Atemmaske mit Wechselfiltern. Aber unter der wird es schnell unerträglich heiß, weshalb ich sie verwende, wenn ich mit Lack hantiere, nicht aber bei Staub.

2 thoughts on “Atemschutz und Brille

  1. Hallo Sebastian,
    ich habe vor ein paar Jahren die für mich perfekte Maske entdeckt: die 3M Aura Faltmasken. Mit Ventil in Schutzklasse FFP2 heißt das exakte Model 9322+, es gibt aber auch andere Ausführungen von FFP1-FFP3.
    Mit persönlich passt die Maske durch ihre Form viel besser als die üblichen einfach vorgeformten Modelle. Ich kaufe sie im 10er Pack online, da finde ich die Kosten (2-3 Euro pro Stück) absolut akkzeptabel. Obwohl es eine “Einwegmaske” ist, kann man sie (meiner Meinung nach, im Hobbybereich) durchaus eine ganze Zeit lang verwenden.
    Ich besitze auch noch eine Gummimaske mit wechselbaren Filtern, verwende sie aber inzwischen kaum noch, weil sie sich durch ihr höheres Gewicht einfach wesentlich weniger komfortabel über längere Zeiträume trägt als die Einwegmasken.

    • Okay, habe einen 10er-Pack online gefunden. Ist schon mal gut, dass der Korb um das Ventil seine Öffnung nach unten hat. Warum es welche gibt, bei denen das nicht so ist, ist mir schleierhaft.

      Probiere ich mal aus. Danke für den Tipp. Bin gespannt, wie gut die sitzen.

      Ich benutze auch die Einmalmasken ca. 6h insgesamt, bis sie sich so mit einer Kombination aus Staub und feuchtem Atem zugesetzt haben, dass sie weg müssen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.