Axiallüfter aus Holz

Hier noch ein kurzer Nachtrag zu unserem hölzernen Axiallüfter. Nachdem wir die Lüfterblätter an der Bandsäge geschnitten hatten, klebten wir sie auf die untere Lüfterplatte.

Lüfterrad - Innenansicht

Die Lüfterblatter des Axiallüfters sind mit Weißleim aufgeklebt

Lüfterdeckel zentrieren

Rechte Winkel zentrieren die zwei Deckel dank identischem Radius

Danach hatten wir darüber gegrübelt, wie wir die Deckplatte zentrisch aufkleben. Zentrierung über die Achse kam nicht in Frage, da die obere Platte ein großes Loch als Lufteinlass hat. Am Ende mussten es mehrere rechte Winkel rund um den Lüfter richten — im wahrsten Wortsinn.

2 thoughts on “Axiallüfter aus Holz

  1. Ich habs noch nicht nachgebaut, hätte aber einen Vorschlag:
    Den Deckel desLüfterrads zunächst genauso ausfräsen/sägen mit dem Kreisschneider und dem kleinen zentralen Führungsloch. Dann das Lüfterrad mit dem Boden leimen, den oberen Rand der Flügel mit Leim einstreichen, den Deckel mit dem keinen Führungsloch genau Zentrieren mit zentraler Schraube, die Ausrichtung des Deckels mit Winkeln Überprüfen, die zentrale Schraube festziehen und die Ränder mit Zwingen spannen. Wenn die Verleimung fest ist, auf einer Seite des Lüfterrades mit dem Fräszirkel die grosse Öffnung ausfräsen.

    Noch eine Idee:
    Wenn der Radius der Lüftungsfächer bekannt ist, kann man mit dem Fräszirkel auch bogenfürmige Schlitze in Grund- und Deckplatte fräsen und erhält sichereren Halt für die Flügel als durch stumpfres Verleimen.

    • Die Idee, das Lufteinlassloch nachträglich mit der Lochsäge zu mache finde ich klasse. Einfach und elegant.

      Die Fräsvariante würde nur mit Schichtholz gehen. Bei Vollholz spielt einem die Maserung immer einen Streich. Die Lüfterlamellen sind daher auch passend zur Maserung gesägt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.